Schlagwort-Archive: Sachsen

Beratungsstelle für queere Flüchtlinge in Chemnitz

LSVD Sachsen beantragt Fördermittel des Landes zur Einrichtung einer Beratungsstelle für queere Flüchtlinge in Chemnitz

Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans* und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) werden in ihren Heimatländern häufig Opfer von physischer, psychischer und sexueller Gewalt, die oft vom eigenen Umfeld oder sogar der eigenen Familie ausgeht. Die unerträglichen Lebensumstände, die meist auch noch durch Kriege oder andere gewaltsame Konflikte im Heimatland verschlimmert werden, können für LSBTI so schwer wiegen, dass er_sie den Entschluss fasst, die Heimat zu verlassen. Diese Entscheidung fällt Menschen auf der Flucht niemals leicht. Weiterlesen

LSVD Sachsen: Vielfalt in sächsischen Schulen leben und lehren

Pressemitteilung vom 23.06.2015

Kultusministerium muss sexuelle und geschlechtliche Vielfalt verbindlich im Rahmenlehrplan verankern

Anlässlich der Landtagsdebatte zum Antrag der Fraktion Die Linke „Sexualbildung in den Schulen im Freistaat Sachsen modernisieren“ (Drs 6 /1539) erklärt Tom Haus, Landesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Sachsen:

Der Lesben- und Schwulenverband Sachsen (LSVD) fordert die Landesregierung auf, endlich auch sexuelle und geschlechtliche Vielfalt verbindlich in die Schul- und Lehramtsbildung zu integrieren. Sexualbildung ist ein wesentlicher Teil einer werteorientierten Gesamterziehung und gehört fächerübergreifend in den Unterricht und die Lehramtsbildung hinein.

Statt lediglich eines neuen Orientierungsrahmens für Sexualerziehung bedarf es eines verbindlichen Rahmenlehrplans mit konkreten Zielvorgaben. Nur so werden Schulen und Bildungseinrichtungen ihrem Bildungsauftrag gerecht, junge Menschen auf gesellschaftliche Vielfalt im Alltagsleben vorzubereiten.

Transgeschlechtlichkeit gehört genauso in den Unterricht, wie Intergeschlechtlichkeit oder unterschiedliche Familienmodelle. Darüber muss in Schule und Ausbildung sachlich und altersangemessen informiert werden. Daher setzt sich der LSVD Sachsen dafür ein, dass die Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten eine adäquate Behandlung in der pädagogischen Aus- und Fortbildung findet. Hier muss die Landesregierung schnellstmöglich die Rahmenbedingungen dafür schaffen. Nur dann können Homo- und Transphobie nachhaltig bekämpft werden.

Eine Pädagogik der Vielfalt bestärkt Kinder und Jugendliche darin ein positives Selbstbild zu entwickeln und befähigt sie, sich selbstbewusst gegen Diskriminierung und Ausgrenzung zu behaupten. Sie ermutigt tradierte Geschlechterrollen kritisch zu hinterfragen, um sich mit ihrer Identität selbstbewusst behaupten zu können. Diesen Bildungsauftrag muss Schule heute und morgen erfüllen können – ein verbindliches Konzept wäre der erste Schritt dorthin.

Weitere Information und Kontaktmöglichkeiten in der PDF zum herunterladen.

LSVD Sachsen: Wir laden Euch zum Rainbowflash 2015 in Sachsen einRainbowflash 2013

Am 17. Mai eines jeden Jahres lassen Menschen auf der ganzen Welt Luftballons in den Himmel steigen und erinnern so an den Tag, an dem Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel der Weltgesundheitsorganisation gestrichen wurde. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

Seit 2010 koordiniert der LSVD Sachsen die zahlreichen Rainbowflashs. Die Rainbowflashs sind ein Zeichen der Verbundenheit mit den Menschen in den über 70 Ländern, in denen Homosexualität noch immer illegal ist und mit Gefängnisstrafen belegt wird. In sieben Ländern steht für homosexuelle Handlungen sogar die Todesstrafe.

Zusammen mit vielen Partnerinnen und Partnern und hoffentlich auch wieder zusammen mit Euch wollen wir mit Luftballons und Botschaften gegen Hass und Ausgrenzung klar machen, dass Gewalt und Vorurteile gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender keinen Platz in einer demokratischen und bunten Gesellschaft haben. Sachsen macht sich stark für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt.

Der LSVD Sachsen wird wieder mit vielen Unterstützer*innen den Flashmob am 17. Mai 2015 in sechs verschiedenen Städten durchführen. Es handelt sich dieses Jahr um einen Sonntag. Um Sponsoren*innen für die Finanzierung kümmert sich der LSVD.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr uns bei der Vorbereitung, Mobilisierung und Durchführung unterstützen würdet. Lasst uns zusammen ein Zeichen für Vielfalt in unserer Gesellschaft setzen und unsere Botschaften gegen Homo- und Transphobie in den Himmel über Sachsen steigen.

 

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) 2015 in Sachsen

 

Chemnitz am Roten Turm in der Zeit zwischen 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr.

Dresden am Goldenen Reiter auf dem Neustädter Markt in der Zeit zwischen 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr.

Leipzig auf dem Augustusplatz in der Zeit zwischen 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Plauen auf dem Theater Platz in der Zeit zwischen 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Pirna auf dem Marktplatz in der Zeit zwischen 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Schneeberg beim Kulturzentrum „Goldene Sonne“ in der Zeit von 18:00  bis 20:00 Uhr.

Homoheilung unter dem Schutz der Evangelischen Kirche

Pressemitteilung

09.04.2015

LSVD Sachsen: Homoheilung unter dem Schutz der Evangelischen Kirche

Anlässlich der Ausstrahlung des NDR-Fernsehbeitrags „Die Schwulenheiler 2“ vom 07.04.2015 erklärt Hartmut Rus, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes Sachsen e.V. und Projektleiter im Bundesprojekt „Mission Aufklärung“:

Der neue NDR Panorama-Beitrag „Die Schwulenheiler 2“ vom 07.04.2015 macht eines besonders deutlich. Noch heute werden Schwule und Lesben auch in Sachsen, durch pseudowissenschaftliche und diskriminierende Angebote in schwerwiegende seelische Konflikte gestürzt, die oft auch im Suizid enden.

Die Therapieangebote der dubiosen Ärzte und Ärztinnen missachten in eklatanter Art und Weise die Entscheidungen der Weltgesundheitsorganisation und der Bundesärztekammer. Gleichzeitig rechnen die selbsternannten Heiler und Heilerinnen als Ärzt/innen ihre Leistungen oft über Krankenkassen als hausärztliche Versorgung ab und erschleichen sich somit Honorare. Die völlige Missachtung geltender therapeutischer Standards verletzt darüber hinaus die Würde der Patienten und Patientinnen. Diesem Handeln müssen EKD, Landesregierungen und Berufsverbände dringend Einhalt gebieten.

Wir fordern die EKD auf, sich klar von diesen Kräften zu distanzieren und deutlich zu machen, dass christliche Religion in Deutschland und Europa nicht dazu instrumentalisiert werden darf, um Menschen aufgrund ihrer Homosexualität auszugrenzen oder zu pathologisieren. Die Evangelische Kirche, die sich zu Akzeptanz und Nächstenliebe bekennt, darf es nicht weiter dulden, dass unter ihrem Dach Gruppen, wie die „Offensive Junger Christen“ mit ihrer religiös-fundamentalistischen Ideologie, Vielfalt in unserer Gesellschaft zu unterminieren versucht.

Diese christlichen Umpoler/innen  rechtfertigen ihre Angebote mit dem Hinweis auf Menschen, die an ihrer Homosexualität leiden. Homosexualität ist in ihren Augen Ursache von sexuellen Missbrauch, Verführung oder Ausdruck einer fehlenden Ich-Stabilisierung. Mit Dämonenaustreibungen, Schwulenheilungstherapien und sozialen Druck werden homosexuelle Christinnen und Christen in ihrer Menschenwürde verletzt und in unchristlicher Weise ausgegrenzt. Der LSVD Sachsen betreut seit Jahren immer wieder Betroffene, darunter auch oft viele Jugendliche, die sich aus Verunsicherung und auf Druck von christlichen Gemeinschaften in solche Behandlung begeben haben.

Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) lassen Menschen auf der ganzen Welt Luftballons in den Himmel steigen und erinnern so an den Tag, an dem Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel (ICD-10) der Weltgesundheitsorganisation gestrichen wurde. Seitdem gilt Homosexualität offiziell nicht mehr als Krankheit. Seit 2010 koordiniert der LSVD Sachsen die zahlreichen Rainbowflashs in Sachsen anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie.

Hintergrund

Bereits Anfang März berichtete der MDR-Sachsen über evangelikale Strömungen in der evangelischen Landeskirche Sachsen und den Einfluss von homophoben Liedermachern im Freistaat. Die selbsternannten „Homo-Heiler“ finden immer noch Zuflucht unter dem Dach der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) und erheben ihre Ideologie zum Leitmotiv ihrer Arbeit.

Weitere Informationen

http://www.mission-aufklaerung.de/


https://www.sachsen.lsvd.de


https://sachsen.lsvd.de/veranstaltungen/rainbowflash/

 Die Schwulenheiler 2 | Panorama – die Reporter | NDR

https://www.youtube.com/watch?v=pNFHpq0OWaM

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_die_reporter/Schwulenheiler-in-der-evangelischen-Kirche,schwulenheiler126.html

MDR: Exakt vom 04.03.2015 Evangelikale Strömungen in Sachsen gegen Homosexualität

http://www.mdr.de/exakt/evangelikale108.html


PDF: Pressemitteilung LSVD Sachsen 09 04 2015

Für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt stimmen!

Informieren und Wählen gehen wahlprüfsteine_sachsen_2014

Wie werden sich die Parteien für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt in Sachsen einsetzen? Anläßlich der Landtagswahl am 31. August haben wir bei Bündnis 90/Die Grünen, CDU, FDP, Linke, Piraten und SPD nach gehakt.

Der LSVD Sachsen fordert die Erweiterung des Gleichheitsartikels um das Merkmal der sexuellen Identität in der sächsischen Landesverfassung. Nur ein Landesaktionsplan geht Homo- und Transphobie aktiv an und trägt zu einem angst- und vorurteilsfreien Miteinander bei. Einer der großen Schwerpunkte ist dabei der Bildungsbereich: Der Alltag und die Geschichte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender müssen auch verbindlicher Teil der Lehrpläne und Unterrichtsmaterialien sein. Mit sensibler Aus- und Fortbildung können Lehrkräfte dann kompetent und offen zur Aufklärungsarbeit beitragen und somit Unwissen, Vorurteilen und Ausgrenzung begegnen. Nicht mit allen Parteien ist das zu machen.

Wahlprüfsteine des LSVD Sachsen

Auswertung

Antworten von Bündnis 90/Die Grünen

Antworten der CDU

Antworten der FDP

Antworten der Linken

Antworten der Piraten Sachsen

Antworten der SPD Sachsen

Pressemitteilung vom 21.08.2014

Rainbowflash Sachsen 2014:

Am 17. Mai 2014 ist der Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie. Zusammen setzen wir ein buntes Zeichen für Akzeptanz und gleiche Rechte. Mit Luftballons lassen wir in sechs sächsischen Städten Botschaften gegen Diskriminierung in den Himmel steigen. Ein offenes und vielfältiges Sachsen – das ist unsere Forderung im Jahr der Landtagswahlen.

Seid dabei!

Rainbowflashs in Sachsen:

  • Dresden (Goldener Reiter), ab 18.00 Uhr
  • Chemnitz (Roter Turm), ab 18.00 Uhr
  • Leipzig (Augustusplatz), ab 18.00 Uhr (ab 15 Uhr Demonstration des Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik (RGL) des Student_innenRats (StuRa) der Universität Leipzig und dem RosaLinde Leipzig vom Körnerplatz zum Augustusplatz)
  • Plauen (Theaterplatz), ab 18.00 Uhr
  • Pirna (Markt), ab 18.00 Uhr
  • Torgau (Markt), ab 18.00 Uhr

Veranstaltungen bei facebook

Am 17. Mai 1990 hat die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel gestrichen. Homosexualität gilt seitdem auch offiziell nicht mehr als Krankheit.

Nimm teil am weltweiten RainbowFlash 2014:
– schreib deine Botschaft gegen Homophobie auf,
– lass sie mit einem Luftballon fliegen,
– nimm es als Foto oder Video auf,
– share your RAINBOWFLASH over the Internet.

Am 17. Mai 2014 um 19.00. Egal, wo du bist.

Für die tolle Unterstützung danken wir

AIDS-Hilfe Chemnitz – AIDS-Hilfe Leipzig – AIDS-Hilfe Westsachsen – AkuBiZ Pirna – AWO Plauen – Bündnis 90/Die Grünen – Christlich-Schwul-Lesbischer Stammtisch Dresden – CSD Chemnitz – CSD Dresden – CSD Leipzig – CSD Pirna – DGB – Different People – Die Falken – Forum Kunst Plauen – Frauenkultur Leipzig – Gerede – Veronika Glitzner (Gleichstellungsbeauftragte im Vogtlandkreis) – Burkhard Jung (Oberbürgermeister von Leipzig) – J.u.n.g.S Leipzig – JuLe Leipzig – JuLis Vogtland – JuSos Sachsen – Susanna Karawanskij (MdB) – Katja Kipping (MdB) – Daniela Kolbe (MdB) – Caren Lay (MdB) – Monika Lazar (MdB) – Die Linke – linksjugend [solid] – linXXnet – Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen – Quer Beet, Soziokulturelles Zentrum in Chemnitz – Panoptikum Dresden – Piratenpartei – Politischer Jugendring Dresden – Pony Club – Susann Rüthrich (MdB) – SchLaU Dresden – Schwusos Chemnitz – Schwusos Leipzig – SPD – Stura der TU Dresden –- Wolfgang Tiefensee (MdB) – Tolerantes Sachsen –, Trans-Identität Zwickau – Weiterdenken, Heinrich-Böll-Stiftung – Jörn Wunderlich (MdB)

 

LSVD Sachsen ist empört über homophobe CDU-Werbung von BILD

Bild ZeitungBildzeitung bedient sich homophober Rhetorik extremistischer Kreise und diffamiert die sächsische Bildungspolitik

Am 03. Juni erschien der Artikel “Linke wollen ‘Schwul-Unterricht’ einführen” in der BILD-Zeitung. Dazu erklärt Hartmut Rus, Mitglied im Vorstand des LSVD-Sachsen:

Der Bild-Autor Andreas Harlass macht mit homophoben Behauptungen Stimmung gegen Homosexuelle und linke Politikerinnen und Politiker. So etwas gab es bisher nur in Russland, Uganda und ähnlichen homophoben Staaten.

Bereits die Überschrift: „Linke wollen, SCHWUL–Unterricht‘ einführen“, ist eine Irreführung und bedient Ängste gegen Homosexuelle. Die „Kronzeugin“ von BILD, Gabriele Kuby, ist als eifernde Kämpferin gegen die Gleichstellung von Frauen, Homosexuellen und anderer Minderheiten bekannt. Sie warnt mal wieder, dass Aufklärungsunterricht in der Schule die Kinder in die Homosexualität „treibe“. Gleichzeitig macht Bild Wahlkampfwerbung für die CDU, die den Aufklärungsunterricht an sächsischen Schulen verhindern werde, wenn die „FDP nicht aus der Reihe tanzt“. Weiterlesen

Der Rainbowflash Sachsen mit neuem Rekord

Rainbowflash 20131.100 Ballons und 1.300 Besuchende in fünf Städten

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie setzten am 17. Mai 2013 insgesamt über 1.300 Menschen in Plauen, Pirna, Chemnitz, Leipzig und Dresden gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Gewalt und Vorurteile gegenüber Lesben, Schwulen, bi-, inter- und transsexuellen Menschen.

Bei dem sogenannten RAINBOWFLASH lassen die Sachsen gemeinsam über Tausend bunte Luftballons mit kleinen Nachrichten gegen Homophobie in den Himmel steigen. Diese vom LSVD Sachsen koordinierte Aktion wird in Zusammenarbeit vieler Partnerinnen und Partner organisiert. Weiterlesen

Rainbowflash Sachsen – 2013 in Dresden, Chemnitz, Leipzig, Pirna und Plauen

Rainbowflash SachsenRainbowflash 2013 – Ein starkes Zeichen gegen Homo-und Transphobie an Sachsens Himmel!

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie setzen am 17. Mai 2013 fünf sächsische Städte (Pirna, Plauen, Chemnitz, Leipzig, Dresden) ein starkes Zeichen gegen Gewalt und Vorurteile gegenüber Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle, Transgender und Intersexuelle (LSBTTI).

Wann: 17.Mai 2013 – ab 18.00 Uhr – Start der Luftballons 19.00 Uhr
Wo:

  • Pirna: Markt
  • Plauen: Theaterplatz
  • Chemnitz:  am Roten Turm
  • Leipzig: Augustusplatz
  • Dresden: Theaterplatz

Weiterlesen