Schlagwort-Archive: Sachsen

Vielfalt statt Einfalt – Homophober Hassbus der „Demo für alle“ in Dresden

Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen ruft zur Teilnahme an Gegenkundgebung auf

Chemnitz. 06. September 2018. Der „Hassbus“ der homophoben „Demo für alle“ tourt im September wieder durch Deutschland. Für den 09. September haben die Anhänger der sog. „Demo für alle“ einen Halt in Dresden angekündigt. Der LSVD in Sachsen ruft zusammen mit vielen weiteren Organisationen zur Teilnahme an einer Gegenkundgebung in Dresden auf.

Unter dem Motto „Vielfalt statt Einfalt“ stellen sich Vereine und Initiativen dem “Hassbus“ auf dem Dresdner Postplatz entgegen. Weiterlesen

Sachsen muss Diskriminierungserfahrungen von LSBTI sichtbar machen

Lesben- und Schwulenverband (LSVD) fordert sachsenweite Studie zur Akzeptanz

Chemnitz, 25. Mai 2018. Am Montag diskutiert der Sächsische Landtag, ob eine landesweite Studie zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) in Auftrag gegeben werden soll. Die Fraktion Die Linke hatte den Antrag (6/8236) noch vor Verabschiedung des „Landesaktionsplans zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen“ im Januar 2017 eingebracht. Valide Studien zur Akzeptanz und Diskriminierungserfahrungen von LSBTI in Sachsen fehlen bisher. Weiterlesen

17.05: Sachsenweiter Rainbowflash zum Internationalen Tag gegen Homophobie in Solidarität mit trans*- und intergeschlechtlichen Menschen

Gemeinsam für Akzeptanz von vielfältigen Lebensweisen und Identitäten

Chemnitz. 15. Mai 2018.  Am Internationalen Tag gegen Homophobie erinnern Menschen rund um den Erdball mit vielfältigen Aktionen an den 17.05.1990, der Tag, an dem Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestrichen wurde. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

Der Sachsenweite Rainbowflash findet in diesem Jahr am 17. Mai zum achten Mal statt. Gemeinsam mit vielen Partner*innen koordiniert der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen die vielfältigen Aktionen zwischen Plauen und Bautzen und macht auf die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) aufmerksam.

„Der Sachsenweite Rainbowflash des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD) ist eine Institution zum IDAHOT geworden. Gemeinsam mit unseren Freund*innen haben wir eine Allianz der Vielfaltsverteidiger*innen aufgebaut. Denn der gegenseitige Respekt und die Akzeptanz von unterschiedlichen Lebensweisen und Identitäten stärkt nicht nur unsere Gesellschaft, sondern ist auch das beste Mittel gegen Homo-/Transphobie sowie gegen jede andere Art der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit.“ erklärt Tom Haus aus dem Landesvorstand des LSVD Sachsen. Weiterlesen

EINLADUNG zum Vernetzungstreffen am Samstag 21.10.2017 in LEIPZIG

„Gegensteuern – Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten“

In jahrzehntelangen Kämpfen konnten wesentliche Fortschritte bei der rechtlichen Anerkennung und gesellschaftlichen Akzeptanz von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*) erreicht werden. Diese positive Entwicklung ist jedoch brüchig geworden. Mit diffamierenden Kampfbegriffen und faktenfreien Kampagnen machen Gleichstellungsgegner*innen flankiert von religiös-fundamentalistischen Gruppen und völkischen Initiativen Stimmung gegen die Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in unserer Gesellschaft. Mit ihren Angriffen wollen sie einschüchtern und auch LSBTI* aus der gesellschaftlichen Sichtbarkeit drängen. Was kann dieser Entwicklung entgegengesetzt werden und welche Rolle spielen Religion, Rassismus, Islamfeindlichkeit und völkische Ideologien dabei? Weiterlesen

Sachsen wird Teil der Koalition gegen Diskriminierung

Lesben- und Schwulenverband (LSVD) begrüßt Beitritt und mahnt Aktionsplan an

23. Juni 2017, Chemnitz – Heute unterzeichnete die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, in Dresden den Beitritt des Freistaates Sachsen zur “Koalition gegen Diskriminierung”. Mit diesem Schritt will das Bundesland Antidiskriminierungsarbeit in allen Politikbereichen als Querschnittsaufgabe verankern. Diskriminierung und Ausgrenzung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*) sind auch in Sachsen immer noch an der Tagesordnung.

„Als LSVD Sachsen begrüßen wir das Bekenntnis der Landesregierung sich landesweit gegen Diskriminierung einzusetzen und Betroffene besser unterstützen zu wollen. Nach diesem wichtigen Schritt muss nun auch der Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen endlich von der Landesregierung unterzeichnet werden. Seit Mitte letzten Jahres liegt der Entwurf des Aktionsplans im Schreibtisch der Landesregierung“, erklärt Tom Haus, Landesvorstand des LSVD Sachsen.

Weiterlesen

7 Jahre sachsenweiter Rainbowflash zum IDAHOT/IDAHIT

Wir suchen Mitstreiter*innen für die nächste Runde!

Am 17. Mai eines jeden Jahres lassen Menschen auf der ganzen Welt Luftballons in den Himmel steigen und erinnern so an den Tag, an dem Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel der Weltgesundheitsorganisation gestrichen wurde. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit.

Mit vielen Partner*innen werden wir mit Luftballons und Botschaften gegen Hass und Ausgrenzung klar machen: Gewalt und Vorurteile gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*) haben keinen Platz in einer demokratischen und bunten Gesellschaft. Sachsen macht sich auch 2017 stark für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt. Weiterlesen

LSVD Sachsen tritt LAG Queeres Netzwerk Sachsen bei

15420950_1172515219510484_5174287064694543006_n

Respekt.Akzeptanz.Vielfalt

(16.12.2016) Anlässlich des Beitritts des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Sachsen zur Landesarbeitsgemeinschaft Queeres Netzwerk Sachsen erklärt Tom Haus, Sprecher des LSVD Sachsen:

Wir freuen auf die intensive Zusammenarbeit mit unseren Partner*innen und Freund*innen in der Landesarbeitsgemeinschaft Queeres Netzwerk Sachsen. Gemeinsam wollen wir uns für Vielfalt, gleiche Rechte und Respekt von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Menschen (LSBTTIQ*) in Sachsen einsetzen. Weiterlesen

Segnung mit Hindernissen

kirche_teaserKirchenleitung der Sächsischen Landeskirche ermöglicht öffentliche Segnungen von gleichgeschlechtlichen Paaren  

(20.10.2016) Anlässlich des Entschlusses der Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, die kirchliche Segnung für gleichgeschlechtliche Paare mit Einschränkungen zu ermöglichen, erklären Tom Haus, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD) Sachsen und Henny Engels, Sprecherin des LSVD-Bundesverbands:

Wir begrüßen die Entscheidung der Kirchenleitung der Sächsischen Landeskirche, nun endlich auch die Segnung von Lebenspartnerschaften in einem öffentlichen Gottesdienst zu ermöglichen. Auch die eingeschränkte Öffnung der Segnungs-Gottesdienste für Lesben und Schwule ist ein erster wichtiger Schritt zu mehr Akzeptanz in sächsischen Kirchen – allerdings bleibt noch einiges zu tun. Weiterlesen

LSBTI-Geflüchtete sachsenweit schützen

Sachsen etabliert landesweite Koordinierungsstelle
Netzwerktreffen 13.10.2016 ©
Heute wird in Dresden die landesweite Koordinierungsstelle für LSBTI-Flüchtlinge vorgestellt. Dazu erklärt Tom Haus, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Sachsen:

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) freut sich sehr über diesen wichtigen Schritt. Inzwischen gibt es in Sachsen ein bundesweit einmaliges Unterstützungssystem für geflüchtete Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI). Dafür bedanken wir uns vor allem beim Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz und der Staatsministerin Petra Köpping. Haltung zeigen, dass ist die richtige Antwort auf die erschreckenden Fällen von rassistischer und homo- und transphober Gewalt und Anfeindungen. Weiterlesen

LSVD Sachsen benötigt dringend langfristige Unterstützung für die LSBTI*-Flüchtlingsarbeit

Queer-refugeesFlüchtlingsarbeit für lesbische, schwule, bisexuelle, trans- oder intergeschlechtliche Asylsuchende ist von Anfang an ein Thema für den LSVD Sachsen. In Erstaufnahmeeinrichtungen sind homosexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen immer wieder Gewalt und Anfeindungen ausgesetzt.

Wir brauchen in Sachsen dringend ein Beratungsnetzwerk für LSBTI*-Asylsuchende. Dazu erklärt, Tom Haus, Sprecher des LSVD Sachsen: Weiterlesen