Schlagwort-Archive: Flucht

20.6, Weltflüchtlingstag: Queeren Geflüchteten eine Stimme geben

LSVD Sachsen stellt Ausstellung „Queere Flucht“ in Chemnitz vor

20.6_chemnitz_weltfl__chtlingstag_queeren_gefl__chteten_eine_stimme_geben.jpg

Chemnitz, 18. Juni 2021. Zum Weltflüchtlingstag möchte der LSVD Sachsen auf die besonders schwierige Situation von queeren Geflüchteten aufmerksam machen und stellt erstmals die Ausstellung „Queere Flucht“ auf dem Chemnitzer Neumarkt vor. Der Weltflüchtlingstag, der jedes Jahr am 20. Juni stattfindet, soll auf die Lage von Geflüchteten weltweit aufmerksam machen. In zahlreichen Ländern dieser Welt droht Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen sowie queeren Menschen (LSBTIQ) Gefahr für Freiheit, Leib und Leben.

Weiterlesen

1. Sprachmittler*innen-Treffen des Projektverbundes „Fachberatung queere Geflüchtete in Sachsen“

Am 3. März 2021 trafen sich erstmalig die Sprachmittler*innen des Queer Refugees Network (Leipzig, RosaLinde Leipzig e.V.), des Informationszentrums für LSBTI* Geflüchteten (Chemnitz, Lesben- und Schwulenverband Sachsen e.V.) und des Projektes „borderless diversity – Grenzenlose Vielfalt“ (Dresden, Gerede e.V.) im Rahmen eines Online-Formates. Ziel ist es, neben der Ermöglichung eines regelmäßigen Austausches die Sprachmittelnden, die im Rahmen der Beratung von lesbischen, schwulen, bisexuelle, trans*, inter*, asexuellen und queeren (lsbtiaq* oder kurz queeren) Geflüchteten tätig sind, zu vernetzen und zu empowern. Es soll ein geschützter Raum geschaffen werden, in dem sowohl Platz für Sorgen und Ängste, aber auch für Weiterentwicklung und Verbesserung der Sprachmittlung an den verschiedenen Standorten in Sachsen sein soll. Auch der Aufbau eines sachsenweiten LSBTIAQ*sensiblen Sprachmittler*innen Pool ist in Planung. Die Moderation der Treffen wird von einem langjährig tätigen Sprachmittler der Beratungsprojekte in Dresden und Chemnitz übernommen, welcher eine Ausbildung als Trialogtrainer absolviert hat.

Weiterlesen

Zusammenschluss des Projektverbundes „Fachberatung für queere Geflüchtete in Sachsen“

Queere Vereine gründen gemeinsames Beratungsnetzwerk für Geflüchtete

Projektverbund „Fachberatung für queere Geflüchtete in Sachsen“

20. Januar 2021. Zum Start des neuen Jahres haben sich die bestehenden psychosozialen Beratungsprojekte für lesbische, schwule, bisexuelle, trans, inter, asexuelle und queere (lsbtiaq* oder kurz queere) Asylsuchende des Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen e.V., des RosaLinde Leipzig e.V. und des Gerede e.V. – Verein für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Dresden zum Projektverbund „Fachberatung für queere Geflüchtete in Sachsen“ zusammengeschlossen. 

Bereits seit 2016 wird an allen drei Standorten psychosoziale Beratung in multiprofessionellen Teams für queere, geflüchtete Menschen angeboten: Neben psychosozialer Beratung und der begleitenden Beratung zum Asylverfahren bestehen Empowerment-Angebote, Unterstützung in Unterbringungsfragen sowie Zugang zu Vernetzungsmöglichkeiten und unterstützenden Ehrenamtsstrukturen.

Weiterlesen

09.06. 2017: Chemnitz – Vorstellung der Arbeit des Information Center for LGBTI Refugees

Seit Juli 2016 unterstützt der LSVD Sachsen durch das „Information Center for LGBTI Refugees“ in Chemnitz LSBTI*-Geflüchtete in Südwest- und Mittelsachsen. Die Stelle ist Teil des sachsenweiten Beratungsnetzwerks mit Stellen in Leipzig, Dresden und Chemnitz. Cosima Winifred Lambrecht arbeitet als Projektmitarbeitende in Chemnitz und unterstützt LSBTI* Geflüchtete im Asylverfahren, hilft bei Diskriminierung und Anfeindungen in den Unterkünften und unterstützt bei den Herausforderungen des Alltags. Auf der Veranstaltung stellt der LSVD Sachsen die Arbeit der Beratungsstelle in Chemnitz vor und geht auf aktuelle Probleme ein. Weiterlesen