Jede Stimme zählt in Sachsen – Vielfalt wählen, das Miteinander stärken

Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ruft zur Teilnahme an der Landtagswahl auf

Chemnitz, 28. August 2019. Anlässlich der bevorstehenden Wahl zum siebten Sächsischen Landtag am 01. September 2019 ruft der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen alle Wahlberechtigten auf, sich über die Politik der Parteien zu informieren, ihr aktives Wahlrecht zu nutzen und für Vielfalt und ein respektvolles Miteinander zu stimmen. Zur Orientierung hat der LSVD den Regenbogencheck zur Landtagswahl veröffentlicht.

https://sachsen.lsvd.de/landtagswahl-2019/

© LSVD – Regenbogencheck zur Landtagswahl in Sachsen

Es geht um jede Stimme in Sachsen. Wir dürfen der AfD mit ihrer menschenfeindlichen Ideologie nicht das Feld überlassen. Wer Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) wieder in die Unsichtbarkeit verbannen möchte und mit Minderheitenfeindlichkeit auf Stimmenfang geht, hat in unserem Landtag nichts verloren. Wir möchten die Menschen in Sachsen ermutigen, Parteien zu wählen, die unsere Gesellschaft stärken und Vielfalt schätzen. Es geht um unser aller Freiheit. Hass und Hetze dürfen nicht gewinnen.“, erklärt Tom Haus aus dem Landesvorstand des LSVD Sachsen.

Im Regenbogencheck zur Landtagswahl hat der LSVD Parteien zu insgesamt zehn Themengebieten befragt. An den Antworten der Parteien und in der Auswertung lässt sich erkennen, was die Parteien für die Gleichstellung und Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*) beabsichtigen und mit welchen konkreten Maßnahmen sie diese Ziele umsetzen wollen.

Hier geht es zum LSVD-Regenbogencheck

Forderungen des LSVD Sachsen zur Landtagswahl

  • Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen“ fortführen – Unterstützungsstrukturen absichern
  • Respekt und Vielfalt in Schule und Bildungsarbeit vermitteln
  • Diskriminierung und Hassgewalt entgegenwirken
  • Familienvielfalt stärken
  • Respekt und Akzeptanz von LSBTI in der sächsischen Arbeitswelt erhöhen
  • Vielfalt im Sport stärken – gleichberechtigte Teilhabe fördern
  • Queere Geflüchtete schützen – LSBTI-inklusive Integration sicherstellen
  • Akzeptanz von Vielfalt in allen Lebensaltern verwirklichen
  • Geschlechter- und diversitätsgerechte Gesundheitsversorgung sicherstellen
  • Keine Zusammenarbeit mit homosexuellen- und transfeindlichen Parteien

Pressemeldung als pdf

Pressekontakt

Tom Haus
Landesvorstand des LSVD Sachsen
Mailadresse: sachsen@lsvd.de

Schreibe einen Kommentar