Schlagwort-Archive: Veranstaltungen

05. März 2014: Chemnitz stoppt Nazis

LSVD Sachsen unterstützt Bündnis für Frieden und Toleranz

Am 05. März wollen Rechte in Chemnitz aufmarschieren. Ein Bündnis organisiert die Gegenproteste. Dazu erklärt Tom Haus, Vorstand im Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen:

Der Lesben- und Schwulenverband Sachsen (LSVD) ruft dazu auf, auf die Straße zu gehen und Gesicht zu zeigen, für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt. Rechte Ideologien stehen für Hass, Gewalt und Ausgrenzung. Sie propagieren Rassismus und Homophobie. Dafür darf es in unserer Gesellschaft keinen Platz geben, weder in Chemnitz noch anderswo. Daher unterstützen wir das breite Bündnis gegen den geplanten Aufmarsch von Neonazis am 05. März in Chemnitz.

Hintergrundinformationen
www.chemnitz-nazifrei.de

Mobilisierungsvideo auf youtube

Homophobie – nein, danke!

Protest gegen Compact-KonferenzHartmut Rus an der Uni Leipzig

Vergangenes Wochenende fand in Schkeuditz bei Leipzig unter dem Motto „Für die Zukunft der Familie“ ein homophober Kongress des rechtspopulistischen Compact-Magazins statt. Eingeladen waren dafür unter anderem die russische Duma-Abgeordnete Elina Misulina, Urheberin des berüchtigten Antihomosexualitätsgesetzes, sowie Beatrice Bourgès, französische Front-kämpferin und Anheizerin gegen die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule. Damit ließ sich bereits im Vorfeld erahnen, welche undemokratischen wie gefährlichen Parolen dort ein Forum geboten werden sollte. Das durfte nicht unwidersprochen bleiben. Daher schloss sich der LSVD Sachsen dem Protestbündnis NoCompact an und beteiligte sich an den zahlreichen Gegenaktionen zum Kongress. Weiterlesen

Aktionsbündnis NoCompact unterstützen und am Protest in Leipzig teilnehmen!

LSVD Sachsen freut sich über VerstärkungFlyer NoCompact

Am kommenden Wochenende findet in Schkeuditz/ Leipzig die Compact-Konferenz für Souveränität statt. Dazu erklärt Hartmut Rus, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Sachsen:

Die Compact-Konferenz wird homophoben und rechtspopulistischen Positionen eine Plattform bieten. Diese dürfen nicht unwidersprochen bleiben, sondern müssen als das entlarvt werden, was sie sind – undemokratisch, gefährlich und minderheitenfeindlich. Daher unterstützt der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) das Aktionsbündnis NoCompact. Ein breiter und lauter Protest für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt ist auch angesichts der gegenwärtigen Diskussion in den Koalitionsverhandlungen um die Öffnung der Ehe ein Fingerzeig in Richtung SPD und Union. Volle Gleichstellung jetzt! Weiterlesen

Schkeuditz für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt!

Wappen SchkeuditzLSVD warnt Oberbürgermeister Enke vor homophoben Kongress

Am 23. November 2013 soll in Schkeuditz bei Leipzig die zweite Compact-Konferenz „Werden Europas Völker abgeschafft?“ stattfinden. Dazu erklärt Hartmut Rus, Vorstand im Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen:

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Sachsen geht aufgrund der Veranstalter und der bislang bekannten Rednerinnen und Redner davon aus, dass die geplante Compact-Konferenz eine Plattform für rechtspopulistische und homophobe Positionen bieten wird. Daher haben wir den Oberbürgermeister Jörg Enke darauf hingewiesen, dass der Ruf der Stadt Schkeuditz durch diese Konferenz schweren Schaden nehmen und zukünftig mit undemokratischen und rechtspopulistischen Ansichten in Verbindung gebracht werden wird. Wir haben ihn daher gebeten, deutlich zu machen, dass die Compact-Konferenz in Schkeuditz nicht willkommen ist und in seiner Stadt weder Platz für völkischen Nationalismus noch für Lesben- und Schwulenfeindlichkeit ist. Weiterlesen

Der LSVD Sachsen begrüßt das Tüdelü-Fest in Chemnitz

Am 31. August wird im Rahmen des Chemnitzer Stadtfest auch das Tüdelü veranstaltet. Dazu erklärt Tom Haus, Sprecher des LSVD Sachsen:

Der LSVD Sachsen freut sich sehr, dass sich dieses Fest neben dem Christopher Street Day (CSD) in Chemnitz etabliert hat. Der unpolitische Ansatz dieses Festes stellt in unseren Augen eine echte Bereicherung neben dem CSD – nicht nur – für die Queer-Community dar. Wir wünschen den Organisatoren ein wunderschönes Fest und rufen zukünftig zu einer gemeinsamen Zusammenarbeit auf, damit sich die gesellschaftliche Vielfalt in unserer Stadt mit vereinten Kräften noch besser entfalten kann.

CSD Leipzig menschenrechtspolitisch fokussiert

CSD LeipzigAnlässlich des Christopher Street Day (CSD) in Leipzig erklärt Hartmut Rus, Mitglied im Vorstand des LSVD Sachsens:

Ein aktionsreiches Wochenende liegt hinter uns. In Leipzig feierten wir den Christopher Street Day (CSD) und dieser war ein voller Erfolg: schönes Wetter, nette Besucherinnen und Besucher, gute Gespräche. Die Neugierigen an unserem Stand interessierten sich vor allem für menschenrechtspolitischen Themen. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung „Berlin unterm Regenbogen, Schöneberg – Wiege der homosexuellen Emanzipation“

WanderausstellungAusstellungseröffnung am 12. Juli an der Universität Leipzig

Der StuRa der Uni Leipzig lädt gemeinsam mit dem LSVD Sachsen, dem linXXnet e.V. und der linksjugend Leipzig zur Ausstellungseröffnung „Berlin unterm Regenbogen,  Schöneberg – Wiege der homosexuellen Emanzipation“ ein. Weiterlesen

Erster CSD in Chemnitz hat Erwartungen der Veranstaltenden weit übertroffen

CSD Chemnitz

CSD Chemnitz – Fotograf Oli Müller

250 Demo-Teilnehmende – 600 Interessierte beim Straßenfest

Anlässlich des ersten Christopher Street Day (CSD) in Chemnitz am 15. Juni 2013 erklärt Tom Haus, Organisator des CSD und Mitglied im Vorstand des LSVD Sachsens:

Die Stadt Chemnitz präsentierte sich beim ersten CSD als weltoffene Stadt.
Um 12 Uhr startete mit etwa 250 Teilnehmenden am Schillerplatz eine fordernde Parade, die über Bahnhofstr., Theaterstr. und Düsseldorfer Platz in die Innenstadt führte. Gegen 14 Uhr eröffnete unsere SchirmherrIn Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig persönlich das Straßenfest auf dem Wall am Roten Turm und zeigte damit, dass für die Stadt Chemnitz Toleranz und Vielfalt ein wichtiges Gut ist. Im Vorfeld der OberbürgermeisterInnen-Wahl bekundeten auch alle anderen KandidatInnen geschlossen in einer anschließenden Podiumsdiskussion, wie wichtig ihnen der CSD selbst ist und seine politischen Anliegen für Chemnitz sind. Weiterlesen

Der Rainbowflash Sachsen mit neuem Rekord

Rainbowflash 20131.100 Ballons und 1.300 Besuchende in fünf Städten

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie setzten am 17. Mai 2013 insgesamt über 1.300 Menschen in Plauen, Pirna, Chemnitz, Leipzig und Dresden gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Gewalt und Vorurteile gegenüber Lesben, Schwulen, bi-, inter- und transsexuellen Menschen.

Bei dem sogenannten RAINBOWFLASH lassen die Sachsen gemeinsam über Tausend bunte Luftballons mit kleinen Nachrichten gegen Homophobie in den Himmel steigen. Diese vom LSVD Sachsen koordinierte Aktion wird in Zusammenarbeit vieler Partnerinnen und Partner organisiert. Weiterlesen

Rainbowflash Sachsen – 2013 in Dresden, Chemnitz, Leipzig, Pirna und Plauen

Rainbowflash SachsenRainbowflash 2013 – Ein starkes Zeichen gegen Homo-und Transphobie an Sachsens Himmel!

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie setzen am 17. Mai 2013 fünf sächsische Städte (Pirna, Plauen, Chemnitz, Leipzig, Dresden) ein starkes Zeichen gegen Gewalt und Vorurteile gegenüber Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle, Transgender und Intersexuelle (LSBTTI).

Wann: 17.Mai 2013 – ab 18.00 Uhr – Start der Luftballons 19.00 Uhr
Wo:

  • Pirna: Markt
  • Plauen: Theaterplatz
  • Chemnitz:  am Roten Turm
  • Leipzig: Augustusplatz
  • Dresden: Theaterplatz

Weiterlesen