LSBTI-Geflüchtete sachsenweit schützen

Sachsen etabliert landesweite Koordinierungsstelle
Netzwerktreffen 13.10.2016 ©
Heute wird in Dresden die landesweite Koordinierungsstelle für LSBTI-Flüchtlinge vorgestellt. Dazu erklärt Tom Haus, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Sachsen:

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) freut sich sehr über diesen wichtigen Schritt. Inzwischen gibt es in Sachsen ein bundesweit einmaliges Unterstützungssystem für geflüchtete Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI). Dafür bedanken wir uns vor allem beim Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz und der Staatsministerin Petra Köpping. Haltung zeigen, dass ist die richtige Antwort auf die erschreckenden Fällen von rassistischer und homo- und transphober Gewalt und Anfeindungen.

Behörden und Träger von Flüchtlingsunterkünften müssen alle Anstrengungen unternehmen, um Gewalt gegen Geflüchtete zu unterbinden, sowohl außer- als auch innerhalb der Unterkünfte. Dringend notwendig sind flächendeckende Gewaltschutzkonzepte, die LSBTI berücksichtigen. Bei Gefährdungen oder Gewaltvorfällen muss es in allen Unterkünften Schutzräume für die Opfer geben. Zudem muss sichergestellt sein, dass alle am Asylverfahren Beteiligten, um die Verfolgung aufgrund der sexuellen Orientierung / Geschlechtsidentität als anerkannten Asylgrund wissen. Entsprechende Sensibilisierungsmaßnahmen sind unabdingbar.“, betont auch Winifred Lambrecht aus der Chemnitzer LSVD-Beratungsstelle.

Das „Information Center for LGBTI Refugees Chemnitz„ besteht seit Juni 2016 und wird vom Sächsischen Staatministerium für Gleichstellung und Integration gefördert. Es ist Teil des Beratungsnetzwerkes mit Stellen in Dresden (Gerede e.V., CSD Dresden e.V.) und Leipzig (Rosa Linde e.V.). Sachsen ist nach Niedersachsen nun das zweite Bundesland, das eine Koordinierungsstelle für LSBTI-Asylsuchende etabliert hat. Mit dem CSD Dresden als Schnittstelle zwischen den zuständigen Behörden der Erstaufnahme und den regionalen Beratungsstellen können wir nun noch effektiver Menschen Schutz bieten, die in und auch außerhalb der Unterkünfte von Gewalt bedroht sind und/oder Diskriminierung erfahren haben.

Hintergrund

Handreichung für die Betreuung und Unterstützung von LSBTTI*-Flüchtlingen

Informationen & Ratgeber des LSVD zum Thema „Queer Refugees“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.